Handel

Veedelscheck

Wie hat sich der Einzelhandel im Einkaufsbereich „Südliche Innenstadt Severinstraße/ Bonnerstraße über letzten zehn Jahre entwickelt? Welche Veränderungen lassen sich bei Leerständen und gewerblichen Mieten feststellen? Diese und weitere Fragen haben wir im Rahmen des Veedelschecks gemeinsam mit der CIMA untersucht, um die Stärken und Schwächen des Standortes herauszuarbeiten.
Für die Untersuchung wurde eine Vollerhebung des örtlichen Einzelhandels vorgenommen und der lokale Immobilienmarkt analysiert.

Entwicklung des Einzelhandels 2008 – 2019

Im August 2019 wurden 207 Einzelhandelsbetriebe im gesamten Einkaufsbereich „Südliche Innenstadt Severinstraße /Bonnerstraße“ gezählt. Dies bedeutet ein Rückgang an Einzelhandelsbetrieben von 22% im Vergleich zu 2008. Zudem zeigt sich, dass Handelsflächen rückläufig sind. Damit folgt das Bezirksteilzentrum einer bundesweit zu beobachtenden Entwicklung des innerstädtischen Einzelhandels.
Grafik: Anzahl der Betriebe und Verkaufsflächen Südliche Innenstadt Köln 2008-2019
Bei einer räumlichen Differenzierung zeigt sich besonders für die Bonnerstraße ein Rückgang von 33% an Handelsbetrieben im Vergleich zum Jahr 2008. Der für die Südstadt festzustellende Rückgang des Geschäftsbesatzes ist verbunden mit einem starken Zuwachs der Gastronomie. Die CIMA kommt damit zu dem Ergebnis, dass die Südstadt den Wandel von einer von Handel dominierten Lage hin zu einem nachgefragten Gastronomiestandort durchlaufen hat.
Grafik: Anzahld er Betriebe und Verkaufsflächen Südliche Innenstadt Köln (nach Teilabschnitten differenziert)

Lokaler Immobilienmarkt, Leerstände und gewerbliche Mietpreisentwicklung

Im Untersuchungszeitraum wurden insgesamt 24 freie Ladenlokale für den gesamten Einkaufsbereich erfasst. Die Leerstandsquote, die sich aus dem Verhältnis zwischen freien Objekten und der Anzahl aller Betriebe in Ladenlokalen (Einzelhandel, Gastronomie, Dienstleistungen) ergibt, liegt damit unter 10 %. Ein Vergleich mit den Erhebungen zum Kölner Einzelhandels- und Zentrenkonzept zeigt eine fast unveränderte Situation: Im Jahr 2008 wurden 28 Leerstände erhoben.
Für die Analyse der Mietpreisentwicklung für Ladenlokale wurden Angebotsdaten von dem Portal ImmobilienScout24 ausgewertet.
Es zeigt sich, dass die Mietpreise sowohl im Bereich des untersuchten Veedels, als auch in der gesamten Stadt Köln im Laufe der vergangenen Jahre in allen Größenkategorien gestiegen sind. Insgesamt sind die Mietpreise von Handelsobjekten im Severinsviertel und der Südstadt im Durchschnitt um rd. 29 % von rd. 14,10 € / m² auf rd. 18,20 € / m² gestiegen.
Grafik: Entwicklung der geforderten Mietpreise Südliche Innenstadt und Stadt Köln im Vergleich
Die steigenden Mieten sind besonders für kleine und mittelständische Händler eine zunehmende Herausforderung.