Fachkräftesicherung

Förderung eines Studiums

Aufstiegsstipendium

Das Aufstiegsstipendium richtet sich speziell an Absolventinnen und Absolventen einer Berufsausbildung oder Aufstiegsfortbildung (Fachwirt/in, Meister/in etc.). Die Zielgruppe sind somit Personen, die eine besondere Leistungsfähigkeit in der Ausbildung sowie dem Beruf nachweisen können und noch keinen Hochschulabschluss haben. Die ausgewählten Stipendiaten erhalten eine Förderung für ein akademisches Erststudium in Vollzeit oder berufsbegleitend. Das Studium muss an einer staatlichen oder staatlich anerkannten (Fach-) Hochschule absolviert werden.

Weiterbildungsstipendium

Das   Weiterbildungsstipendium fördert, neben Weiterbildungen, auch berufsbegleitende Studiengänge, die auf die Ausbildung oder die Berufstätigkeit aufbauen. Das Stipendium richtet sich an Berufseinsteiger/innen unter 25 Jahren, die erfolgreich eine Ausbildung abgeschlossen haben und eine besondere Leistungsfähigkeit in der Ausbildung nachweisen können.

Deutschlandstipendium

Das Deutschlandstipendium wird zu einer Hälfte durch private Förderer wie Unternehmen, Stiftungen, Alumni und andere Privatpersonen finanziert, zur anderen Hälfte durch den Bund. Es werden Studierende aller Nationalitäten gefördert, deren bisheriger Werdegang herausragende Studienleistungen erwarten lässt. Dem zugrunde liegt ein ganzheitlicher Leistungsbegriff: Nicht nur Interessierten mit besonderen Leistungserfolgen in Schule und/oder Universität steht das Stipendium offen, sondern auch die Überwindung besonderer biografischer Hürden sowie gesellschaftliches Engagement werden berücksichtigt. So werden jungen Talenten Bildungserfolge unabhängig von ihrer sozialen Herkunft ermöglicht.
Weitere Stipendienprogramme finden Sie im Stipendienlotsen, der Stipendiendatenbank des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.