Energie

IHK-Energiewende-Barometer

Im Energiewende-Barometer bewerten die Unternehmen die Auswirkungen der Energiewende auf die eigene Wettbewerbsfähigkeit auf einer Skala von minus 100 ("sehr negativ") bis plus 100 ("sehr positiv").
Das Energiewende-Barometer 2021 der IHK-Organisation zeigt eine wachsende Verunsicherung der Unternehmen. So ist der Barometerwert von minus 2,5 (2020) auf minus 6,7 gesunken. Besondere Risiken sehen vor allem Industriebetriebe.
Die Mehrheit der Betriebe beurteilt die Energiewende derzeit eher als Herausforderung und weniger als Chance. Dabei fällt die Bewertung in den einzelnen Branchen unterschiedlich aus. Positive Einschätzungen kommen aus der Bauwirtschaft. Bei Dienstleistungen, Handel und vor allem in der Industrie ist die Beurteilung dagegen kritisch.
Grundlage der Auswertung sind rund 2.600 eingegangene Antworten. Diese verteilen sich auf die Wirtschaftszweige Industrie (38 Prozent), Bauwirtschaft (5 Prozent), Handel (15 Prozent) und Dienstleistungen (42 Prozent). In regionaler Hinsicht kommen die Antworten zu 20 Prozent aus dem Norden Deutschlands, zu 34 Prozent aus dem Westen, zu 20 Prozent aus dem Osten und zu 28 Prozent aus dem Süden.
Im Downloadbereich finden Sie den aktuellen Energiewende-Barometer des DIHK und ältere Auswertungen für NRW.
Quelle: DIHK