Pressemeldung, 25. November 2021

IHK-Wirtschaftsgremium Leverkusen diskutiert über Nachhaltigkeit

Das Wirtschaftsgremium Leverkusen der Industrie- und Handelskammer zu Köln diskutierte in seiner jüngsten virtuellen Sitzung über Wege für eine stärkere Ausrichtung auf mehr Klimaschutz.
Umwelt-Dezernent Alexander Lünenbach, der Oberbürgermeister Uwe Richrath vertrat, erläuterte die Leverkusener Nachhaltigkeitsstrategie, die der Stadtrat noch im Dezember beschließen könnte. Bei der Umsetzung setze er auf den Austausch und die Zusammenarbeit mit der gesamten Stadtgesellschaft, erläuterte Lünenbach. Dirk Emmerich, Geschäftsführer der TALKE-Emmerich GmbH & Co. KG und stellvertretender Vorsitzender des Gremiums, signalisierte bereits Unterstützung aus den Reihen der Wirtschaft: „Die Unternehmen in Leverkusen möchten gemeinsam mit der Stadtverwaltung und weiteren Akteuren die Maßnahmen zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie vorantreiben.“
Darüber hinaus informierten sich die Mitglieder über den Ausbau der erneuerbaren Energieträger und ihrer Netze, der notwendig ist, um die politisch beschlossenen Klimaschutzziele zu erreichen. „Wir sehen bei der Gestaltung eines zukunftsfähigen Wirtschaftsstandortes vor allem Chancen, die sich für die Wirtschaft auftun“, so Emmerich weiter. „Klimaschutz kann nur gemeinsam mit der Wirtschaft als Innovationstreiber funktionieren.“
Ein weiterer Schwerpunkt der Sitzung lag auf den neu eingeführten Corona-Regelungen für die Unternehmen: Die Einführung von 3G am Arbeitsplatz bewerten die Unternehmerinnen und Unternehmer grundsätzlich positiv, um ihre Belegschaften zu schützen und die Betriebsabläufe aufrechtzuerhalten. Insoweit habe es auch keine Einwände von Betriebsräten und Datenschutzbeauftragten gegeben, wie Mitglieder des Gremiums berichteten. Die Kontrolle von Mitarbeitenden im Außendienst oder auf Montage sowie von Externen gestalte sich allerdings aufwendiger. „Die erneute Einführung einer Homeoffice-Pflicht sehen wir weiterhin kritisch“, sagte Eva Babatz, Leiterin der Geschäftsstelle Leverkusen/Rhein-Berg der IHK Köln, die das Wirtschaftsgremium geschäftsführend betreut. „Die Hygienekonzepte der Unternehmen aus den vergangenen Monaten haben sich bewährt.“
Zur aktuell diskutierten allgemeinen Impfpflicht gab es unter den Gremiumsmitgliedern hingegen kein einheitliches Meinungsbild.