Pressemeldung, 10. Juni 2021

Senior-Experten flankieren Beraterteam der IHK Köln für die Corona-Krisenbewältigung

Infolge der Corona-Pandemie ist die IHK Köln in diesen Monaten verstärkt als Anlaufstelle für Rat und Unterstützung gefordert. Um auch mögliche Anfragen speziell nach Krisen-Beratungsangeboten so zeitnah wie möglich bedienen zu können, kooperiert die IHK Köln mit den Wirtschaftssenioren vom Senior Expert Service SES.
Die IHK-Wirtschaftssenioren sind ehemalige Unternehmer oder Führungskräfte. „Nach wie vor sind viele Betriebe wirtschaftlich stark unter Druck“, so Alexander Hoeckle, Geschäftsführer International und der IHK Köln. „Damit Lösungsansätze für die Krisenbewältigung rechtzeitig kommen, müssen sie frühzeitig eingeleitet werden, also 15 Minuten vor 12 Uhr – und nicht nach“, so Hoeckle. „Um das auch in dieser hochkritischen Phase gewährleisten zu können, sind die Senior-Experten eine willkommene Unterstützung für unser Beratungsteam.“ Eine vergleichbare Unterstützung der IHK Köln durch Wirtschaftssenioren wurde bereits in der Wirtschafts- und Finanzkrise erfolgreich erprobt. Ein Formular zur Kontaktaufnahme mit den Wirtschaftssenioren ist zu finden auf www.ihk-koeln.de/253060.

In der Krise möglichst frühzeitig Rat suchen

Die Erfahrungen der Finanz- und Wirtschaftskrise ließen erwarten, dass nicht nur Beratungsangebote zur Krisenbewältigung in den nächsten Monaten nochmal verstärkt nachgefragt würden, so Alexander Hoeckle weiter. Zugleich könnten dann auch Mitarbeitende, die von Arbeitslosigkeit bedroht oder betroffen sind, in die Selbstständigkeit wechseln wollen. Auch die Beratung dieser Gründungsinteressierter werde die Personalressourcen zusätzlich fordern.