Pressemeldung, 5. März 2021

International aktive Unternehmen in schwieriger Lage

Die international aktiven Unternehmen aus Deutschland und aus der Region Köln stehen nicht nur aufgrund der Corona-Pandemie vor großen Problemen. Neue Handelshemmnisse erschweren demnach häufig die internationalen Geschäfte. Dies zeigt die Auswertung der neuen Umfrage „Going International“ des DIHK.
Im Kammerbezirk der IHK Köln beschreiben 54 Prozent der befragten Unternehmen die Situation im Geschäft mit Großbritannien nach dem Brexit als schlecht, aber 48 Prozent auch die Lage in den Geschäftsbeziehungen in die USA und noch knapp ein Viertel auch die innerhalb der Eurozone. Viele Unternehmen berichten von winer Zunahme an Handelshemmnissen im vergangenen Jahr unabhängig von den corona-bedingten Einschränkungen. In der Region beantworteten diese Frage 53 Prozent der Unternehmen mit Ja. Zu den hauptsächlichen Erschwernissen gehören demnach verstärkte Sicherheits- und Zertifizierungsanforderungen sowie gestiegene Zölle.

Insgesamt zeigt die Untersuchung eine negative globale Geschäftsperspektive der international aktiven deutschen Unternehmen: Nur 17 Prozent erwarten bessere Auslandsgeschäfte. 77 Prozent der Befragten in ganz Deutschland gaben an, dass sie sind von Reiseeinschränkungen aufgrund der Pandemie betroffen sind, 40 Prozent der auslandsaktiven Unternehmen berichten von dadurch entstandenen Problemen in ihren Lieferketten.

„Natürlich sind die Ergebnisse aufgrund der Pandemie und des Brexit leicht nachvollziehbar. Aber Sorgen macht uns, dass auch unabhängig davon die Hemmnisse für unsere Unternehmen im internationalen Geschäft wachsen. Im täglichen Kontakt mit den Unternehmen und in Beratungsgesprächen nehmen wir diese Signale auf und reagieren schnell. So aktualisieren wir ständig unsere Website und adressieren die Politik, wie jüngst zum geplanten Lieferkettengesetz. Veranstaltungsangebote (Webinare) und Informationen per Newsletter sowie Info-Services zu aktuellen Ereignissen runden unser Angebot ab“, sagt Alexander Hoeckle, Geschäftsführer International und Unternehmensförderung der IHK Köln.