Pressemeldung, 30. März 2021

„Mehr Vertrauen in unsere Händler!“

Im Bezirk der IHK Köln hat die Stadt Köln als einzige Gebietskörperschaft die sogenannte „Notbremse“ gezogen und seit gestern auch die Geschäfte wieder geschlossen.
IHK-Präsidentin Dr. Nicole Grünewald dazu:
„Wir können es unseren Händlern nicht mehr erklären, weshalb Leverkusen, der Rhein-Erft-Kreis und der Oberbergische Kreis auf die Teststrategien vertrauen und damit im Handel ‚Click & Meet‘ möglich machen – und Köln nicht. Vollkommen unverständlich ist dies vor dem Hintergrund, dass sich die Stadt Köln zeitgleich als Modellregion genau um diese Strategie bewirbt. Gerade unsere Händler haben ein extrem großes Interesse an sinkenden Zahlen, da daran ihre Existenzen hängen. Wir glauben, wie die Städte und Kreise rund um Köln, an ‚Testen und Öffnen‘. Wir gehen außerdem davon aus, dass durch häufigere Testungen, die diese Strategie mit sich bringt, Infizierte schneller erkannt und die Infektionsketten damit wirkungsvoller unterbrochen werden können. Wir erwarten von der Stadt Köln, dass sie unseren Händlern das notwendige Vertrauen entgegenbringt, dass sie verantwortlich mit den entsprechenden Möglichkeiten umgehen und dass sie wie im Umland nun ebenfalls eine Ausnahmegenehmigung beantragt. Ansonsten haben die Kölner Händler zusätzlich zu den ohnehin schon extremen Corona-Problemen auch noch einen Wettbewerbsnachteil gegenüber den Händlern aus der Region. Das darf nicht sein!“