Pressemeldung, 10. März 2021

Berufsorientierung trotz Corona: Azubis als „Ausbildungsbotschafter“ im Videochat mit Schulklassen

Berufsorientierung für ältere Schülerinnen und Schüler auch in Zeiten des Lockdowns machen derzeit die „Ausbildungsbotschafter“ und „Ausbildungsbotschafterinnen“ des gleichnamigen Projekts der IHK Köln möglich. Seit Jahresbeginn berichten in Videokonferenzen jeweils zwei Azubis vor Schulklassen von ihrem Lehrberuf und den Karrieremöglichkeiten, von ihrem Schul- und Arbeitsalltag. Authentisch und auf Augenhöhe beantworten sie die Fragen der Jugendlichen – und räumen häufig mit Vorurteilen und Klischees auf.
„Wir sind froh, dass die beteiligten Schulen, Lehrerinnen und Lehrer den Kontakt zwischen Azubis, Schülerinnen und Schülern auch in digitaler Form unterstützen“, freut sich Christopher Meier, Geschäftsführer Aus- und Weiterbildung der IHK Köln. „Egal ob im Klassenraum oder bei Videokonferenzen: Die Auszubildenden sind einfach viel näher dran als Lehrer oder Berufsberaterinnen und können authentisch und auf Augenhöhe mit den Jugendlichen sprechen.“ So konnten seit Jahresbeginn auch in Lockdown-Zeiten bereits mehr als 400 Schülerinnen und Schüler durch den digitalen Austausch mit den Azubis einen Einblick in die Berufs- und Arbeitswelt bekommen.
130 Ausbildungsbotschafterinnen und -botschafter aus Betrieben im IHK-Bezirk Köln stehen derzeit für den Einsatz an weiterführenden Schulen in der Region bereit. Damit die jungen Frauen und Männer auch auf die besonderen Anforderungen gut vorbereitet sind, bietet die IHK Köln eigens spezielle Schulungen für den digitalen Einsatz an. Die Azubis kommen sowohl aus kaufmännischen als auch aus industriell-gewerblichen Berufen: Von Einzelhandels-, Immobilien-, Automobil- oder Industriekaufleuten über Mediengestalter bis hin zu Kfz-Mechatronikerinnen, Anlagen- oder Werkzeugmechaniker oder Fachinformatikerinnen ist die gesamte Bandbreite möglicher Berufe vertreten.
Im Rheinisch-Bergischen Kreis unterstützen demnächst auch 20 Ausbildungsbotschafterinnen und -botschafter die Organisatoren beim digitalen „Tag der dualen Ausbildung“: Am 23. März informieren sie über 1.300 Schülerinnen in drei je 20-minütigen Vorträgen über ihre verschiedenen Ausbildungsberufe.