Länder und Märkte

Vietnam – Tipps für den Markteinstieg

Vor einem Engagement in Vietnam sollten Sie sich gründlich über das Land, die Rahmenbedingungen, Wettbewerber, Preise, Kundenstruktur und Vertriebswege informieren. – 

Marktinformationen

Dazu stehen Ihnen eine Reihe von Ansprechpartnern zur Verfügung wie die AHK Vietnam oder die IHK Köln. Wichtige Informationsquellen sind auch die bereits in Vietnam tätigen deutschen Unternehmen. Eine Liste der Mitglieder der deutschen Kaufmannschaft in Ho-Chi-Minh-City ist abrufbar bei der German Business Association.

Wettbewerb

In vielen Fällen ist der Preis ausschlaggebend für das Zustandekommen eines Liefergeschäfts. Anbieter, die einen günstigeren Preis beziehungsweise Lieferantenkredite offerieren können, haben daher die besseren Absatzchancen. Nur bei sehr hochwertigen Ausrüstungen werden auch entsprechend höhere Preise bezahlt.

Lokale Präsenz

Wie überall in Asien ist die dauerhafte Präsenz vor Ort entscheidend über den langfristigen Geschäftserfolg. Persönliche Kontakte sind wichtig und müssen gepflegt werden. Da ein eigenes Büro vor Ort in der Regel mit hohen Kosten verbunden ist, schalten viele Unternehmen ein deutsches oder vietnamesisches Handelshaus oder einen Handelsvertreter vor Ort ein.

Geschäftsverhandlungen

Überheblichkeit und Besserwisserei werden von Vietnamesen nicht geschätzt, seien Sie höflich, geduldig, zeigen Sie Verständnis und die Bereitschaft, sich in die Lage Ihres Geschäftspartners hineinzuversetzen. Vietnamesen gelten als kultivierte und erfolgreiche Menschen mit einem relativ hohen Bildungsniveau und guter Beobachtungsgabe. Sie wirken wie eine Mischung aus chinesischer Effizienz und thailändischer Höflichkeit. Weitere Informationen enthält eine Veröffentlichung von Germany Trade & Invest (GTAI).
Hinweis: Diese Daten stellen Basisinformationen dar und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl sie mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, kann eine Haftung für die inhaltliche Richtigkeit nicht übernommen werden.