Länder und Märkte

IHK-Länderschwerpunkt Vietnam

Im Rahmen der Arbeitsteilung der NRW-IHKs betreut die IHK Köln schwerpunktmäßig den vietnamesischen Markt. Wir haben hier wichtige Informationen, Links und Dokumente für Sie zusammengestellt.

Aktuelles

Basisinformationen

Vietnam rückt zunehmend ins Blickfeld deutscher Unternehmen. Das Land zählt zu den am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der Welt. Hohe ausländische Investitionen, Exportüberschüsse und eine kauffreudige Bevölkerung haben zuletzt Vietnams Wirtschaftsleistung kräftig angeschoben. Umfragen der European Chamber of Commerce und der deutschen Auslandshandelskammer zufolge wächst das Vertrauen deutscher und europäischer Unternehmen in die wirtschaftliche Entwicklung des Landes.

AHK Vietnam

Aktuelle Informationen über die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in Vietnam enthält die Informationsbroschüre der AHK Vietnam.

Corona-Themenspecial (GTAI)

Vietnam hat bei der Bekämpfung der Pandemie große Erfolge erzielt: Seit Mitte April gibt es keine Neuinfektionen mehr, und die Lockdown-Maßnahmen innerhalb des Landes sind mittlerweile aufgehoben. Die vietnamesische Wirtschaft ist angeschlagen, jedoch erwarten Analysten für 2020 keine Rezession. 

Reise- und Sicherheitshinweise

Die neuesten Reise- und Sicherheitshinweise für Vietnam hat das Auswärtige Amt zusammengestellt.

Neues Investitionsgesetz ab 2021

Im Juni 2020 hat Vietnam ein neues Investitionsgesetz verabschiedet, das seit 2021 gilt. Die Liste der beschränkten Sektoren für Investitionen aus dem Ausland wurde von 267 Geschäftsfeldern auf 227 reduziert. Danach sind u.a. Logistikdienstleistungen und Franchising nicht mehr beschränkt, während etwa für Dienstleistungen im Architekturbereich neue Beschränkungen vorgesehen wurden. Zu den neuen geförderten Branchen gehören die Herstellung medizinischer Ausstattung und sämtlicher Arzneimittel, die College-Ausbildung sowie Investitionen in Senioren- und Kinderheime. Der Artikel von Germany Trade & Invest (GTAI) enthält weitere Informationen.

Zoll

Einfuhr nach Vietnam

Welche Vorschriften sind beim Export nach Vietnam zu berücksichtigen? Die frühzeitige Information über Einfuhrverfahren, zu zahlende Abgaben und mögliche Verbote und Beschränkungen hilft, Verzögerungen an der Grenze und damit zusätzliche Kosten zu vermeiden.

Freihandelsabkommen EU-Vietnam

Das EU-Vietnam Freihandelsabkommen (EUVFTA) ist am 1. August 2020 in Kraft getreten. Das Abkommen deckt eine Bandbreite an wichtigen Themen ab: Marktzugang für Waren und Dienstleistungen, Investitionen, Beschaffungsmärkte, technische Handelshemmnisse, digitaler Handel, Schutz geistigen Eigentums, Nachhaltigkeit (Umwelt und Arbeitsrecht), Wettbewerb. Innerhalb einer mehrjährigen Übergangsfrist werden die Zollabgaben auf den Großteil der gehandelten Waren, je nach Produktgruppe, entweder sofort oder schrittweise vollständig beseitigt. Einzelheiten hat die Europäische Kommission veröffentlicht.

Praktische Hinweise der Generalzolldirektion zum FHA

Aktuelle praktische Hinweise mit Blick auf Präferenznachweise bei der Ausfuhr nach Vietnam sowie der Einfuhr aus Vietnam, Lieferantenerklärungen und dem Allgemeinen Präferenzsystem (APS) in Zusammenhang mit dem neuen Freihandelsabkommen EU-Vietnam (FHA).

Markteinstieg & Verhandlungspraxis

Tipps für den Markteinstieg

Vor einem Engagement in Vietnam sollten Sie sich gründlich über das Land, die Rahmenbedingungen, Wettbewerber, Preise, Kundenstruktur und Vertriebswege informieren.

Umgang mit vietnamesischen Geschäftspartnern

Was sollten Sie bei Geschäftsverhandlungen beachten? Die Veröffentlichung "Verhandlungspraxis kompakt" von Germany Trade & Invest (GTAI) enthält weitere Hinweise.

Recht

Recht kompakt

Bevor Sie einen Vertrag unterschreiben oder eine Niederlassung gründen: Verschaffen Sie sich einen ersten Überblick über relevante Rechts- und Steuerthemen! Diese Veröffentlichung von Germany Trade & Invest (GTAI) bietet weitere Informationen.

Schutz geistigen Eigentums

Unterstützung im Bereich Schutz geistigen Eigentums in Vietnam leistet das South-East Asia IPR SME Helpdesk.  Das Helpdesk wird von der Europäischen Kommission finanziert. Es hilft europäischen Unternehmen mit Rat, Information und Training bei Problemen und Fragen zu Produktpiraterie in Südostasien. Das  Merkblatt des Helpdesk enthält einen Überblick und praktische Tipps.