Gründung

Gründen während oder nach dem Studium

Gründen parallel zum Studium als Nebenerwerb

Nicht selten machen sich Studierende schon während ihres Studiums mit einem Unternehmen nebenberuflich selbständig. Dabei haben Sie alle Möglichkeiten (z.B. Beantragung von öffentlichen Förderdarlehen) und alle Pflichten (z.B. Steuerpflicht) wie jeder andere Unternehmensgründer auch.
Ein Gewerbe ist anzumelden, sobald Ihre Tätigkeit auf Gewinnerzielung gerichtet und eine auf Dauer angelegte selbständige Betätigung ist. Eine Anmeldung wird ebenfalls erforderlich, sobald Rechnungen für Kunden geschrieben werden.
Der "Studentenstatus" bringt allerdings einige Besonderheiten mit sich. So sollten Sie z.B. unbedingt prüfen, ob die mit der Unternehmensgründung verbundenen Einkünfte nicht im Widerspruch stehen zur gesetzlichen Familienversicherung und zum Kindergeld der Eltern sowie zu den Einkünften aus BAFÖG.

Finanzielle Unterstützung für innovative Gründungen

Gründerstipendium NRW

Egal ob neue Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen – wichtig ist der innovative und zukunftsweisende Charakter einer Idee, um das Gründerstipendium NRW zu erhalten. Das Themenfeld ist offen: Ob eine IT-Lösung für die Verwaltung, ein neues Sortiersystem für die Warenlogistik, verbesserte Schutzkleidung für die Industrie oder auch ein Café mit sozialen Förderelementen – jede gute Idee zahlt sich aus!
Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt jede Gründerin/jeden Gründer, die/der vor oder am Anfang der Existenzgründung steht mit einem monatlichen Stipendium in Höhe von 1.000 Euro für maximal ein Jahr. Darüber hinaus erhalten Sie die Gelegenheit, sich in Gründernetzwerken auszutauschen und sich durch individuelles Coaching begleiten zu lassen.

EXIST-Gründerstipendium

Das EXIST-Gründerstipendium unterstützt gründungsinteressierte Studierende, Absolventinnen und Absolventen sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen.
Die Gründungsteams erhalten für die Dauer von 12 Monaten ein EXIST-Gründerstipendium, um einen Businessplan auszuarbeiten und sich mit Unterstützung Ihrer Hochschule oder Forschungseinrichtung auf Ihre Unternehmensgründung vorzubereiten. Wichtigste Voraussetzung ist, dass es sich bei der geplanten Geschäftsidee um ein innovatives technologieorientiertes oder wissensbasiertes Produkt mit signifikanten Alleinstellungsmerkmalen und guten wirtschaftlichen Erfolgsaussichten handelt. Auch Dienstleistungen werden unter diesen Voraussetzungen gefördert. Der Antrag wird über die Hochschule oder Forschungseinrichtung gestellt.

Beratung und weitere Informationen

Informationsveranstaltungen

Einen umfassenden Überblick vermittelt Ihnen unser kostenfreies Webinar „ Gründungskompass“. Erfahrene Gründungsberater und -beraterinnen informieren Sie kompakt über die grundlegenden Gründungsthemen und schaffen eine gute Basis für Ihre weiteren Vorbereitungen.

Broschüren

Wenn Sie weitere Informationsquellen suchen, bieten Ihnen unsere Broschüren „Der Einstieg für Ihr erfolgreiches Unternehmen“, „Ihr Wegweiser zu Finanzierung und Fördermitteln“ sowie „Steuern für Existenzgründer“ ausführliche Informationen zu den einzelnen Fachthemen.
Sie können die Broschüren herunterladen oder kostenfrei bestellen.

Ideen entwickeln und bewerten

Für Viele ist der Sprung von der Geschäftsidee direkt zu einem ausführlichen Businessplan zu groß. Um Ihre Gedanken zu Ihrer Geschäftsidee zu sammeln, zu sortieren und daraus ein erstes Geschäftsmodell zu entwickeln und zu überprüfen, bietet sich die kreative Methode des Business Model Canvas an. Auf unserer Website zeigen wir Ihnen in einem kurzen Erklärfilm, wie das Business Model Canvas funktioniert, und bieten Ihnen eine entsprechende Arbeitsvorlage zum Download.

Businessplanerstellung

In der Gründungswerkstatt Nordrhein-Westfalen können Sie als registrierter Nutzer Ihren Businessplan Schritt für Schritt entwickeln und Ihre Ergebnisse im geschützten Bereich speichern. Außerdem unterstützt Sie die Gründungswerkstatt mit vielen weiteren Informationen, und Sie können Ihren persönlichen Berater oder Beraterin über eine geschützte Chat-Funktion direkt kontaktieren und in Ihre Vorbereitung einbinden.

Beratung

Sie haben weitergehende Fragen zu Ihrer Gründung oder suchen nach einer individuellen Beratung? Kein Problem:
Sie stellen dazu einfach online eine Beratungsanfrage mit unserem Info-Check. Dort erfahren wir ein paar wichtige Merkmale zu Ihrer Gründung, um uns auf die Beratung individuell vorbereiten zu können. Zudem können Sie dort schon Ihre Fragen an uns notieren. Ein passender Berater oder eine passende Beraterin setzt sich dann so schnell wie möglich zur Vereinbarung eines Termins mit Ihnen in Verbindung.
Wenn Sie bereits ein Business Model Canvas oder einen Businessplan ausgearbeitet haben, können Sie uns gerne auch dieses oder diesen zusammen mit Ihren wichtigsten Fragen – am besten per E-Mail – zusenden.
Neben der IHK Köln beraten auch die Hochschulen ihre Studierenden, Absolventen und wissenschaftlichen Mitarbeiter bei Fragen rund um das Thema Gründung. Anlaufstelle mit Workshops und Beratung für alle Gründungsinteressierten aus den Hochschulen ist das hochschulgründernetz cologne hgnc e.V., in dem auch die IHK Mitglied ist.
Zudem bieten die Gründungsservices der Hochschulen Beratung an. AnsprechpartnerInnen für die Gründungberatung an den Hochschulen sind:
CBS International Business School
Flora Carlhoff M.A.
Telefon: +49 221 931809-843
E-Mail: f.carlhoff@cbs.de
Deutsche Sporthochschule Köln
Dr. Marita Mehlstäubl
Telefon: +49 221 4982-4605
E-Mail: m.mehlstaeubl@dshs-koeln.de
GATEWAY / Universität zu Köln
Frederik Lindner
E-Mail: f.lindner@verw.uni-koeln.de
Telefon: +49 151 64051221
Rheinische Fachhochschule
Alina Ley M.A.
Tel.: +49 221 20302-8020
E-Mail: alina.ley@rfh-koeln.de
Technische Hochschule Köln
Dr. Stephanie Grubenbecher
Catherine Miebach
Telefon: +49 221-8275-3086 /-5261
E-Mail: gruendungsservice@th-koeln.de