Innovation

CE-Kennzeichnung

Das CE-Kennzeichen dokumentiert, dass die grundlegenden Sicherheitsanforderungen, die in EU-Richtlinien niedergelegt sind, erfüllt sind. Damit gilt dieses Produkt als zugelassen zum freien Verkehr in der EU. Für Produkte, die unter bestimmte  Produktgruppen fallen, besteht eine gesetzliche Pflicht zur CE-Kennzeichnung.
Weitere Informationen entnehmen Sie unserem  Merkblatt zum Thema CE-Kennzeichen.
Vor dem Hintergrund des Corona-Virus hat die EU-Kommission am 20. März 2020 “im Schnellverfahren“ mehrere harmonisierte EU-Standards für persönliche Schutzausrüstungen (PSA) und Medizinprodukte auf ihrer Website veröffentlicht.
In der Beraterliste zum Thema CE-Kennzeichen finden Sie Unternehmen, die ihre Angebote und Schwerpunkte vorstellen. Sind Sie in diesem Thema beratend tätig und nicht in der Liste enthalten? Dann senden Sie bitte eine E-Mail mit Ihrer Firma, Ihrem Ansprechpartner, Kontaktdaten und Beratungsschwerpunkt/en an die IHK Köln, Detlef Kürten, detlef.kuerten@koeln.ihk.de.
Weitere Informationsquellen mit Links zur Europäischen Union:
Am 31.12.2020 endete die Übergangsphase zum Austritt, seitdem gehört das Vereinigte Königreich endgültig nicht mehr dem EU-Binnenmarkt an. Dies hat Konsequenzen für die CE-Kennzeichnung: Die britische Regierung führt die neue UKCA Kennzeichnung (UK Conformity Assessed) ein, die das CE-Zeichen auf dem britischen Markt ersetzen wird. Nähere Informationen finden Sie unter Brexit-Update sowie auf der Seite der Germany Trade & Invest (GTAI).