Ausbildung

Auslandsaufenthalte in Zeiten von Corona

Informationen zu Auslandsaufenthalten, die mit Erasmus+ gefördert werden

Den aktuellen Stand entnehmen Sie bitte der Homepage des Auswärtigen Amtes oder Re-open EU unter:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/covid-19/2296762

Re-open EU (europa.eu)

Wichtige Informationen zu geplanten Auslandsaufenthalten mit Erasmus+ finden Sie unter:
https://ec.europa.eu/programmes/erasmus-plus/resources/coronavirus-faq-participants_de

Ein Dokument zum Thema Umgang mit Stornokosten zu „Höherer Gewalt” finden Sie unter:
https://www.na-bibb.de/presse/news/2020/coronavirus-informationen-zu-erasmus/

Gut zu wissen: AusbildungWeltweit in Corona-Zeiten

Die aktuelle Corona-Pandemie wirkt sich auch auf das Förderprogramm AusbildungWeltweit aus. Im Folgenden haben wir die wesentlichen Besonderheiten für Sie zusammengefasst. Alle weiteren Informationen finden Sie hier: Gut zu wissen: AusbildungWeltweit in Zeiten von Corona - BMBF AusbildungWeltweit (ausbildung-weltweit.de)

Die weiteren Antragsfristen in 2021 werden wie geplant angeboten
Wer bereits das kommende Jahr in den Blick nehmen möchte, kann die kommenden Antragsunden nutzen. Zur Antragsfrist 14. Oktober 2021 (12:00 Uhr) können Auslandsaufenthalte beantragt werden, die zwischen Februar 2022 und Januar 2023 angesiedelt sind.
Erstattung von Kosten, die durch vorzeitige Beendigung oder kurzfristige Verschiebung von Aufenthalten entstanden
Eine Übernahme von Kosten, die aus der vorzeitigen Beendigung oder einer kurzfristigen Verschiebung von Aufenthalten aufgrund der weltweiten Corona-Situation entstehen, wird im Einzelfall von der NA beim BIBB geprüft. Die Leitlinien dazu sind:
  • Sie haben alle Möglichkeiten für eine Kostenminimierung ausgeschöpft und können dies nachvollziehbar machen (z.B. Stornierungen, Rückgabe von Tickets)
  • Halten Sie entsprechende Nachweise, Tickets, Abrechnungen vor und reichen sie zur Abrechnung mit ein. Der bewilligte Gesamtzuschuss des Projektes kann durch diese Erstattungen nicht überschritten werden.
  • Der zeitliche und sachliche Zusammenhang zu Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes und/oder Einreisebeschränkungen im Zielland muss nachvollziehbar sein. Die Zahlungsverpflichtung muss vor dem Zeitpunkt der Reisewarnungen entstanden sein.
Bei Fragen kontaktieren Sie bitte Ihre Mobilitätsberatung der IHK Köln.