Ausbildung

Bauwerksabdichter/-in

Ausbildungsprofil: Bauwerksabdichter und Bauwerksabdichterinnen dichten Flächen an oder in Bauwerken, an Dächern und Terrassen, unter Dachbegrünungen, für den Verkehr, für Tunnel- und Brückenbauwerke sowie für Deponien gegen Bodenfeuchtigkeit, gegen nichtdrückendes und gegen drückendes Wasser ab.
Bauwerksabdichter und Bauwerksabdichterinnen setzen bei ihrer Arbeit Baugeräte wie beispielsweise Gasbrenner, Bitumenschmelzkocher, Schweißautomaten, Abreißprüfgeräte und Aufzugsanlagen ein.
Diese Arbeiten führen sie selbständig einzeln oder in Kolonnen durch.

Berufliche Fähigkeiten

  • Bauwerksabdichter und Bauwerksabdichterinnen
  • sichern den Arbeitsplatz zur Abwehr von Unfällen und Gefahren,
  • stellen Arbeits- und Schutzgerüste auf und prüfen die Betriebssicherheit,
  • fertigen einfache Skizzen, Zeichnungen und Verlegepläne an und führen Messungen durch,
  • prüfen Bau- und Bauhilfsstoffe nach Art und Menge und lagern und transportieren diese Stoffe,
  • führen einfache Holz-, Mauer-, Putz-, Beton- und Stemmarbeiten aus,
  • prüfen die Zweckmäßigkeit der Abdichtungsmaßnahme vor Ort, insbesondere hinsichtlich des Wärme- und Brandschutzes,
  • prüfen die Abdichtungsuntergründe auf Beschaffenheit und Eignung, bessern sie aus oder veranlassen entsprechende Maßnahmen,
  • schätzen die Witterungsverhältnisse im Hinblick auf die Art der Abdichtung ein und ergreifen bei Arbeitsunterbrechungen Schutzmaßnahmen für die Abdichtung,
  • bereiten die Abdichtungsarbeiten auf der Baustelle vor und führen sie selbständig durch,
  • stellen Abdichtungsan- und -abschlüsse sowie Bewegungsfugen her,
  • bauen Dämmstoffe ein,
  • stellen Schutzschichten und Beläge her,
  • fertigen Bauberichte und Aufmassskizzen an und
  • prüfen die Abdichtungsarbeiten auf Qualität.

Ausbildungsordnung und Rahmenplan

Betrieblicher Rahmenplan

Ausbildungsdauer

  • 3 Jahre

Berufsschule

Praktische Ausbildung