Ausbildung

Automobilkaufmann/-kauffrau

Die Anforderungen an Fachkräfte im Bereich des Automobilhandels haben sich in den vergangenen Jahren stetig gewandelt. So haben sich das Nutzungsverhalten der Kunden und die daraus entstehenden Ansprüche an die Angebotsstruktur der Händler ebenso verändert, wie rechtliche Vorgaben und technische Normen.
Neue Distributionskanäle, national wie international, eröffnen Chancen den Absatz positiv zu beeinflussen und zusätzliche Kundenstämme gewinnen zu können. Innovative Strategien rund um Service und Kundendienst runden das Angebot eines modernen und kundenorientierten Autohauses ab.
Nach Abschluss des Neuordnungsverfahrens, das die Modernisierung des Berufsbildes „Automobilkaufmann/Automobilkauffrau“ zum Ziel hatte, ist nun eine aktualisierte Ausbildungsverordnung im Bundesgesetzblatt veröffentlicht worden. Diese ist am 1. August 2017 in Kraft getreten.
Finanzdienstleistungen (Fahrzeugfinanzierung) sowie Fahrzeugleasing als Geschäftsfeld im Autohaus, eine stärkere Inhaltsvermittlung der Fahrzeugtechnik und auch der Ausbau des Internethandels (Fahrzeuge, Zubehör) sind einige der Neuerungen, denen mit der neuen Ausbildungsverordnung Rechnung getragen wird.
Auch im Bereich der Abschlussprüfung gibt es Änderungen. So wurde nunmehr auch im Automobilhandel das Modell der „Gestreckten Abschlussprüfung“ eingeführt, das bereits im Einzelhandel seit einigen Jahren erfolgreich etabliert ist.
Die Ausbildungsverordnung stellen wir Ihnen im Downloadbereich bereit. Gerne vereinbaren wir darüber hinaus auch einen persönlichen Beratungstermin mit Ihnen, um individuelle Fragen beantworten zu können. Hierzu stehen Ihnen unsere  Ausbildungsberaterinnen und Ausbildungsberater gerne zur Verfügung.
Wir freuen uns über Ihre Kontaktanfrage über  ausbildung@koeln.ihk.de oder 0221 - 1640 6600.
Wie die Berufsausbildung im täglichen Geschäft aussieht können Sie in diesem  Kurzfilm von BR Alpha sehen.

Ausbildungsordnung und Rahmenplan

Betrieblicher Rahmenplan


Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Berufsschulen: