Ihre IHK

Die Jahresthemen der IHK Köln für 2021

Zu Beginn des Jahres 2021 überstrahlt die Corona-Pandemie nahezu alles andere - deshalb steht die Bewältigung dieser Krise auch im Zentrum der Arbeit der IHK Köln.
Darüber hinaus fokussiert sich die IHK Köln in diesem Jahr auf vier weitere Themen, die neben der Bewältigung der Corona-Krise entscheidend sind für die Zukunftsfähigkeit der Unternehmen in Köln und der Region: 
Mobilität ausbauen!
Digitalisierung vorantreiben!
Nachhaltigkeit fördern!
Ausbildung stärken!
Diese Aspekte nimmt die IHK Köln 2021 in ihrer Arbeit intensiv in den Blick – mit Studien und Analysen, Stellungnahmen und Kampagnen, (digitalen) Infoveranstaltungen und beim Beratungs- und Unterstützungsangebot für ihre Mitglieder.

Mobilität ausbauen!

Die Kapazitäten der Kölner Verkehrsinfrastruktur sind in den vergangenen Jahren an ihre Grenzen gestoßen. Staus und Umweltprobleme sind an der Tagesordnung, wenn täglich rund 300.000 Menschen in die Stadt, 400.000 innerhalb Kölns und ca. 150.000 Kölnerinnen und Kölner in die Region pendeln. Dazu kommen der allgegenwärtige Lieferverkehr, Baustellen und Verkehrswege, die an vielen Stellen nicht mehr zeitgemäß sind.
Wie können wir zukünftig unsere Mobilitätsbedürfnisse mit den Klimazielen vereinbaren? Wie gelangen Güter und Menschen zu den Unternehmen? Was sind die Folgen aus der Corona-Zeit? Wie sehr beeinträchtigen Baustellen, Staus und veraltete Infrastruktur den Wirtschaftsverkehr? Was kann der ÖPNV leisten?
Es gilt neue Wege aufzuzeigen, damit Menschen und Güter ohne Umwege, Stress und Umweltbelastungen zu den Unternehmen gelangen. Wie kann Logistik im urbanen Raum zukünftig funktionieren und was können wir von anderen Regionen lernen?
Das verlangt Ideen und den Willen, Neues auszuprobieren, ohne das Alte gleich abzuschreiben. Hier sind zum einen die Unternehmen selbst gefragt, indem sie durch ein intelligentes betriebliches Mobilitätsmanagement zur Lösung der Verkehrsprobleme beitragen und daraus gleichzeitig einen unternehmerischen Nutzen ziehen. Hierfür stellen wir unser Beratungsangebot zur Verfügung und informieren zu allen Fragen der Mobilität und Fördermöglichkeiten.
Zum anderen müssen Politik und Verwaltung diesen Prozess voranbringen. Die IHK Köln sieht sich hierbei als Mittlerin, Unterstützerin und Beraterin. Mit Studien und Umfragen finden wir gemeinsam mit den Unternehmen heraus, welche Potenziale genutzt werden können. Dabei bleiben wir nicht in der Theorie stecken, sondern bieten praktische, greifbare und kostensenkende Lösungen an, die in den Unternehmen zeitnah umgesetzt werden und ihnen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen können. Denn ein intelligentes Mobilitätsmanagement führt – neben einer Minderung aller mit dem täglichen Verkehr verbundenen Beeinträchtigungen und Belastungen – auch zu einer besseren Erreichbarkeit der Betriebe und einer höheren Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Insbesondere vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels sind dies wichtige Aspekte.

Die Positionierung der IHK Köln erfolgt durch die ehrenamtliche Gremienarbeit

  • Ausschuss Mobilität
  • Branchengremium Logistik

Das Angebot der IHK Köln für Sie als Mitglied

  • Erstberatung im betrieblichen Mobilitätsmanagement
  • Beratung Güterkraftverkehr
  • Beratung Taxi- und Mietwagenverkehr
  • Anerkennung leitender Tätigkeit im Güterkraftverkehr und im Taxi- und Mietwagenverkehr
  • Informationsaufbereitung zu verschiedenen Aspekten aus Infrastruktur und Mobilität im Rahmen einer Studienreihe, auf der Internetseite und über den Newsletter Verkehr
  • Informationsveranstaltungen, zum Beispiel zur ÖPNV-Anbindung des Gewerbegebietes Marsdorf

Die für 2021 geplanten Studienveröffentlichungen

  • Ohne ÖPNV geht es nicht – die Bedeutung des ÖPNV für die regionale Wirtschaft
  • Corona und seine Auswirkungen auf die Verkehrsträger
  • Logistiklösungen für Agglomerationsräume – von guten Beispielen profitieren

Die IHK ist aktiv im Rahmen der gesetzlichen Interessenvertretung der Wirtschaft

  • Dialogforum A 553
  • Dialogforum A 1
  • Dialogforum A 3
  • Dialogforum A 4
  • Klimarat der Stadt Köln – Arbeitsgruppe Logistik
  • Die IHK nimmt Stellung bei Taxitarifanpassungen
  • Verlagerung des Großmarkts Köln nach Marsdorf
Die IHK engagiert sich im Rahmen der IHK-Initiative Rheinland (IIR) auch auf überregionaler Ebene für eine zukunftsfähige Verkehrsinfrastruktur und bessere Mobilität.
Nähere Informationen zu Aktivitäten der IIR finden Sie auf dieser Seite. Hier ist auch die Studie zum Zustand der Rheinbrücken in der Metropolregion zu finden.
Kontakt:
Dr. Ulrich S. Soénius
Geschäftsführer Standortpolitik
ulrich.soenius@koeln.ihk.de
0221 - 1640 4000

Digitalisierung vorantreiben!

Wie wichtig die Digitalisierung für die Wirtschaft ist, hat spätestens die Corona-Krise gezeigt.
Erst Kontaktbeschränkungen und Lockdown haben vielerorts den Nachholbedarf bei einigen Unternehmen offenkundig gemacht. Gerade kleine und mittelgroße Betriebe  suchen nun verstärkt Unterstützung bei der Frage, wie sie ihre Potenziale heben können. Zusätzlich bremst die oftmals immer noch unzureichende digitale Infrastruktur in ländlichen Regionen die Verbreitung digitaler Angebote und Anwendungen in Wirtschaft und Unternehmen. Die IHK Köln setzt sich deshalb für bessere Voraussetzungen ein und unterstützt ihre Mitglieder mit Informationsangeboten konkret bei der digitalen Transformation.

Rahmenbedingungen für eine digitale Wirtschaft

Eine zukunftsorientierte Infrastruktur, Förderung von Gründung und Ansiedlung oder eine praxisnahe Balance zwischen Rechtsvorgaben und Innovationsfähigkeit - für eine digitale Wirtschaft müssen die Interessen der Unternehmen formuliert und in die öffentliche Debatte eingebracht werden. Mit dem Querschnittsausschuss Digitalisierung und Innovation sowie einem Branchengremium der Informations- und Kommunikationstechnologie bündeln wir Sichtweisen aus Anwender- und Anbieterperspektive, setzen uns für bestmögliche Rahmenbedingungen auf Kommunal-, Landes- und Bundesebene ein sowie für eine kooperierende Vernetzung von Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung.
  • Branchengremium Informations- und Kommunikationstechnik
  • Meldungen aus der IHK-Organisation
  • Querschnittsausschuss Digitalisierung und Innovation

Digitalisierung der Unternehmen

Nur wer Prozesse, Produkte und Geschäftsmodelle stetig überprüft und mit Hilfe von digitalen Innovationen und Technologien optimiert, wird künftige Kundenbedürfnisse erfüllen und langfristig Erfolg haben.
Die IHK Köln begleitet mit vielen Hilfestellungen und Services die Digitalisierung ihrer Mitgliedsunternehmen. Besonders kleineren und mittleren Betrieben möchte die IHK den Einstieg erleichtern und mit Informationen und Beratung unterstützen. 

Das Angebot der IHK Köln für Sie als Mitglied

  • Informations- und Netzwerkveranstaltungen zu digitalen und aktuellen Inhalten in der IHK Köln
  • Digitale Angebote und Veranstaltungsreihen wie IHK4KMU oder #GemeinsamDigital
  • Informationsseiten zu den grundlegenden Digitalisierungsthemen
  • Digitale Sprechstunden und individuelle Beratung durch Experten
  • Einführungsangebote in das Thema Künstliche Intelligenz
  • E-Marketing und IT-Sicherheit - IHK-Kongresse als Rundum-Informationstage
  • Tägliche Recherche nach neutralen Mehrwerten, Hilfestellungen und Terminen in einem Newsticker speziell für unsere IHK-Region
  • Transferstelle für IT-Sicherheit im Mittelstand - individuelle Beratung und Aktionsleitfäden für mehr Sicherheit im Unternehmen in der IHK Köln
  • Unternehmensdatenbank Digitalisierung zur Vernetzung mit lokalen Anbietern und Dienstleistern
  • Lotse zu Förderprogrammen und neutralen Anlaufstellen
  • Weiterbildung zu digitalen Themen
Kontakt:
Dieter Schiefer
Innovation und Umwelt
dieter.schiefer@koeln.ihk.de
0221-1640 1520
Detlef Kürten
Innovation und Umwelt
detlef.kuerten@koeln.ihk.de
0221 - 1640 1519

Nachhaltigkeit fördern!

Mehr als die Hälfte der Unternehmen im Bezirk der IHK Köln beschäftigt sich bereits mit dem Thema Nachhaltigkeit – das zeigt die jüngste Trendumfrage der IHK Köln. Die drei aus Unternehmenssicht wichtigsten Gründe, sich mit Nachhaltigkeit zu befassen, sind gesellschaftliche und ökologische Verantwortung, Attraktivität für zukünftige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Kundenanforderungen.
Einige Unternehmen haben bereits erkannt: Nachhaltiges Wirtschaften hebt Potenziale, seien es Ressourceneinsparungen, Impulse für neue Geschäftsmodelle, Chancen des gesellschaftlichen Engagements oder die Erschließung neuer Märkte und Zielgruppen.
Doch wie können möglichst viele Unternehmen ihren eigenen Beitrag zu einer verantwortungsvollen und nachhaltigen Nutzung von Ressourcen leisten? Und wie unterstützt die IHK Köln insbesondere diejenigen, die sich dem Thema erstmals widmen?

Das Angebot der IHK Köln für Sie als Mitglied

Die IHK Köln berät ihre Mitglieder übergreifend zu den Themen Mobilität, Internationale Geschäfte, Energie, Umwelt und Klimaschutz und informiert zu zukunftsweisenden Themen. Die Expertinnen und Experten aus den verschiedenen Fachbereichen unterstützen Unternehmen dabei, ihr Wirtschaften nachhaltiger zu gestalten.

Dabei beschäftigt sich die IHK auch mit Fragestellungen, die eine hohe Aktualität und Brisanz aufweisen, beispielsweise:  

  • Wie lassen sich Lieferketten nachhaltig gestalten? Wie können Unternehmen ihrer menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht nachkommen?
  • Welchen Beitrag kann Digitalisierung in Sachen Nachhaltigkeit spielen?
  • Wie gehen Nachhaltigkeit und Stadtentwicklung zusammen, wenn die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Nutzungsansprüche an den städtischen Raum konkurrieren?
  • Welche Potenziale aus der Kreislaufwirtschaft können in der Region gehoben werden, um Ressourcen zu sparen? Wie ist dies wirtschaftlich möglich?
  • Wie kann eine nachhaltige Energieversorgung zu wettbewerbsfähigen Preisen und höchster Versorgungssicherheit in der Region entstehen?
  • Welche Rahmenbedingungen benötigt die Wirtschaft für einen nachhaltigen Strukturwandel in unserer Region?

Über verschiedene Plattformen und Beteiligungsmöglichkeiten fördert die IHK Köln den Austausch unter den Unternehmen. Beispiele hierfür sind:

  • Arbeitskreis Wirtschaft und Nachhaltigkeit
  • Querschnittsausschuss für Energie und Umwelt
  • Energiewirtschaftlicher Dialog
  • Umweltdialog
Darüber hinaus setzt die IHK Köln Impulse zum Thema und bietet Fachveranstaltungen an.
Ihre Aufgabe als Interessensvertretung der Wirtschaft nimmt die IHK Köln wahr, indem sie öffentlich Stellung zu Themen wie nachhaltiges Wirtschaften, unternehmerische Verantwortung und Fragen der Energie- und Umweltpolitik nimmt.

Beispiele hierfür sind gemeinsam mit den Mitgliedsunternehmen erarbeitete Positionspapiere und Resolutionen der IHK-Vollversammlung:

  • Positionspapier und Resolution Nachhaltiges Wirtschaften
  • Resolution zur menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht (Lieferkettengesetz)
  • Studie „Die Bedeutung des Wertschöpfungsfaktors Energie in den Regionen Aachen, Köln und Mittlerer Niederrhein“
  • Resolution „Realistischer Ausstieg aus der Kohleverstromung – vor dem Hintergrund der Aufnahme der Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ unser Appell an die Mitglieder der Kommission“
  • Studie „Energiepolitischer Handlungsbedarf durch einen beschleunigten Kohleausstieg“ veröffentlicht.
  • Resolution „Strukturwandel im Rheinischen Revier – energiewirtschaftliche Grundlagen bewahren; Chancen ergreifen“ aufbereitet und für die Interessenvertretung weiter genutzt.
  • Status quo Analyse: Die Umweltwirtschaft im IHK Köln Bezirk
  • Auswertung: Nachhaltig, zukunftsweisend, erfolgreich: Unternehmen der Umweltwirtschaft im Bezirk der IHK Köln

Das ist 2021 aktuell:

  • Going Circular Wettbewerb – Ressourcenschonung in der Praxis
  • Ihre Meinung zur Umwelt- und Energiepolitik
  • IHK-Eco-News
  • Expertensuche für Umwelt und Energie: der IHK ecoFinder
  • Umfrage nachhaltiges Wirtschaften
Kontakt:
Claudia Betzing
Standortpolitik
claudia.betzing@koeln.ihk.de
0221 - 1640 4200
Christian Vossler
Innovation und Umwelt
christian.vossler@koeln.ihk.de
0221 - 1640 1504
Julia Heidkamp
Innovation und Umwelt
julia.heidkamp@koeln.ihk.de
0221 - 1640 1512

Ausbildung stärken!

Die Duale Ausbildung ist das Kern-Thema für die IHK Köln. Als (weltweit) einzigartige Verbindung von Praxis und Theorie ist sie für viele junge Menschen der perfekte Einstieg ins Berufsleben und das perfekte Fundament für die berufliche Karriere. Unternehmen wiederum bietet die Duale Ausbildung den Vorteil, frühzeitig geeignete Fachkräfte ausbilden zu können und damit die betriebliche Zukunft abzusichern.
Auch und gerade wegen der aktuellen Corona-Situation setzt die IHK Köln auf die Stärkung der Dualen Ausbildung als Mittel gegen den weiterhin bestehenden Fachkräftebedarf. In den letzten vier Jahren vor der Corona-Krise war der Fachkräftemangel das größte Geschäftsrisiko aus Sicht der Unternehmen. Durch die in der Pandemie deutlich geringere Personalnachfrage hat sich dieses Risiko zwar reduziert, aber es wird weiterhin, so die DIHK-Konjunkturumfrage im Herbst 2020, von 37 Prozent der Unternehmen genannt. Sobald die wirtschaftliche Entwicklung wieder anzieht, wird auch die Nachfrage nach Fachkräften wieder steigen. Den Unternehmen ist das bewusst. Die Entwicklung des Ausbildungsmarktes in Köln und der Region sowie die  DIHK-Ausbildungsumfrage Mitte 2020 zeigen, dass die Unternehmen ihr Ausbildungsplatzangebot auch in der Corona-Krise aufrechterhalten wollen. Die Chancen auf dem Ausbildungsmarkt sind für Bewerberinnen und Bewerber also weiterhin gut. Damit möglichst viele Ausbildungsplätze besetzt werden, unterstützt die IHK Köln Ausbildungssuchende und Unternehmen in vielfältiger Weise.
Das Angebot und die Maßnahmen der IHK Köln für die betriebliche Ausbildung:
Die IHK Köln engagiert sich auf vielfältige Weise, um die Vorteile der Dualen Ausbildung bei Jugendlichen und Eltern bekannter zu machen. Vielen Jugendlichen und auch Eltern ist mitunter auch gar nicht bewusst, wie groß das Ausbildungsangebot tatsächlich ist. Hier setzt die IHK Köln beim Jahresthema „Ausbildung stärken“ an.
Die umfangreichen persönlichen Beratungen unserer Ausbildungsstellenvermittlung finden mittlerweile digital statt. So bieten wir zum Beispiel Videokonferenzen mit Bewerberinnen und Bewerbern an, um diese im Berufsorientierungs- und Bewerbungsprozess aktiv zu begleiten. Auf der anderen Seite unterstützen wir mit dem Projekt "Ausbildung 4.0" Ausbildungsunternehmen dabei, sich auf die geänderten Rahmenbedingungen einzustellen und die junge Generation auf neuen, digitalen Wegen zu erreichen.
Außerdem haben wir schon 2020 noch stärker mit den Schulen in unserer Region kooperiert, um die Berufsorientierung der Schülerinnen und Schülern zu stärken. Auch diese Arbeit werden wir, unter Einhaltung der gesetzten Rahmenbedingungen, durch unsere Ausbildungsstellenvermittlung fortführen, virtuell und in Präsenz.
Ein weiterhin wichtiger Ansatzpunkt ist die Information der Eltern. Die Duale Ausbildung wird bei vielen Eltern immer noch als weniger attraktiv angesehen. Hier haben wir bereits in der Vergangenheit durch Elternabende über die tatsächlichen Möglichkeiten informiert. In der Corona-Pandemie finden diese Elternabend jetzt digital statt.
Aber auch neue Formate werden wir aufgreifen, um die Jugendlichen für eine Duale Ausbildung und für die großen Chancen, die sich durch sie ergeben, zu begeistern. Dazu informieren und begeistern wir mit Tutorial-Videos, Kurz-Filmen und Livestreams zu Ausbildungsthemen auf unseren Social-Media-Kanälen.
Kontakt: 
Christopher Meier
Geschäftsführer Aus- und Weiterbildung
christopher.meier@koeln.ihk.de
0221 - 1640 6000
Sie haben Fragen oder Anregungen? Melden Sie sich gerne bei uns!