Sonntagsfahrverbot für Tanklaster temporär aufheben

IHK Köln begrüßt Initiative des Bundesverkehrsministers

Die IHK Köln begrüßt die Pläne des Bundesverkehrsministers, das Sonntagsfahrverbot für Tanklastzüge temporär aufzuheben. "Die aktuelle Knappheit von Benzin und Diesel schränkt die freie Warenverfügbarkeit ein und treibt die Kosten für Pendler und Unternehmen hoch", sagt Ulf Reichardt, Hauptgeschäftsführer der IHK Köln. "Eine solche Ausnahmegenehmigung ist unbürokratisch möglich - die Ordnungsbehörden erkennen am Fahrzeug, ob es sich um einen Benzintransport handelt".

Grund für die aktuelle Knappheit ist das Niedrigwasser im Rhein. "Die regionale Wirtschaft fordert seit langem eine Fahrrinnenvertiefung des Rheins, mindestens bis Bonn" sagt Dr. Ulrich S. Soénius, stellvertretender Hauptgeschäftsführer und Geschäftsbereichsleiter Standortpolitik der Industrie- und Handelskammer zu Köln. So könne zukünftig die Versorgungssicherheit erhöht werden.

Dr. Susanne Hartmann Hauptgeschäftsführung 0221 1640-1600 0221 1640-1690 susanne.hartmann@koeln.ihk.de

Dr. Susanne Hartmann

Hauptgeschäftsführung

0221 1640-1600

0221 1640-1690

susanne.hartmann@koeln.ihk.de

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!