IHK Köln begrüßt neue Hilfe-Regelungen für Soloselbstständige und Künstler/-innen

Pressemeldung 12.05.2020: Teil der Soforthilfe kann für die Monate März und April nun auch für Lebenshaltung genutzt werden

"Nun haben die vielen Selbstständigen aus Kreativ- und Dienstleistungsberufen, wie zum Beispiel auch Taxiunternehmen, endlich Klarheit", sagt Dr. Nicole Grünewald, Präsidentin der IHK Köln. "Wir haben uns von Anfang an dafür eingesetzt, dass die Soforthilfen auch die Lebenshaltungskosten zumindest zum Teil abdecken müssen, weil viele dieser Selbstständigen gar keine Betriebsmittel haben, für die sie die Soforthilfen einsetzen könnten. Dass diese Regelung auch für Künstler gilt, ist ebenfalls eine gute Nachricht. Gerade die Kultur- und Kreativwirtschaft macht einen großen Teil der Attraktivität unserer Region aus und ist somit für die gesamte Wirtschaft relevant." 

Die IHK Köln hat seit Ende März in ihrer Hotline viele Soloselbstständige beraten, die mit der bisherigen Regelung vor existenziellen Nöten standen. "Der Gang zur Arbeitsagentur war für viele keine Alternative, auch nicht bei gelockerten Zugangsvoraussetzungen", sagt Ulf Reichardt, Hauptgeschäftsführer der IHK Köln. "Jetzt hoffen wir, dass die neuen Regelungen ohne bürokratischen Aufwand und klar verständlich umgesetzt werden. Nach wie vor beraten wir bei Unklarheiten in unserer Corona-Hotline." 

Die Hotline der IHK Köln ist zwischen 8:00 und 17:00 Uhr unter 0221 1640-4444 zu erreichen. Mit dem fast täglichen Corona-Newsletter der IHK Köln erfahren Unternehmen, welche wichtigen Neuerungen es gibt. Kostenlose Anmeldung unter www.ihk-koeln.de



Kundencenter International und Unternehmensförderung 0221 1640-1300 0221 1640-1290 service@koeln.ihk.de

Kundencenter

International und Unternehmensförderung

0221 1640-1300

0221 1640-1290

service@koeln.ihk.de

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!