Dok.-Nr. 230364

Hygienemaßnahmen und -tipps für Unternehmen in der Corona-Krise

So können Unternehmen ihre Mitarbeiter und Kunden schützen.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat einen Arbeitsschutzstandard für Betriebe erarbeitet, welcher die Gesundheit von Beschäftigten sichern soll.

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) empfiehlt grundsätzlich die Einhaltung der Hygieneregeln, die auch für den Schutz vor der Grippe gelten:

  • Händeschütteln vermeiden
  • Regelmäßiges und gründliches Händewaschen
  • Hände aus dem Gesicht fernhalten
  • Husten und Niesen in ein Taschentuch oder in die Armbeuge
  • Im Krankheitsfall Abstand halten
  • Geschlossene Räume regelmäßig lüften

Für eine Reihe von Branchen hat das Land NRW eine Anlage zur Corona-Schutzverordnung ausgearbeitet, die Hygiene- und Infektionsschutzstandards ausführt.

Die jeweils für Ihren Betrieb zuständige Berufsgenossenschaft bietet Aushänge für Hygieneinfos und weitere Tipps rund um die Corona-Prävention an. So bietet zum Beispiel die Berufsgenossenschaft für Handel und Warenlogistik Aushänge für Kassenbereiche an.  Eine Liste von Berufsgenossenschaften finden Sie auf der Seite der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGVU). Auf der Internetseite der DGVU finden Sie generell viele Tipps zur Corona-Prävention. Der DEHOGA Baden-Württemberg gibt hier Tipps für die Wiederöffnung der Gastronomie, ein Hygienekonzept hat zudem auch der DEHOGA Nordrhein ausgearbeitet, darüber hinaus aber auch Checklisten und Aushänge.

Für die Allgemeinheit bietet zudem die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Infografiken zum Download sowie einen DIN A4-Aushang speziell für das Coronavirus an. Einen Aushang zum Einhalten eines Abstands von zwei Metern in Unternehmen gibt es beim Gesundheitsministerium NRW.

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin beantwortet spezielle Fragen rund um Infektionsrisiken und -prävention in verschiedenen Branchen.

Eine weitere Möglichkeit ist, je nach den betrieblichen Möglichkeiten das Arbeiten im Home Office zu ermöglichen. Anstelle von Dienstreisen können womöglich auch Videokonferenzen oder Telefonkonferenzen durchgeführt werden. In Zeiten der Coronakrise sichern Home-Office-Möglichkeiten mittlerweile die Arbeitsfähigkeit vieler Betriebe. Das Förderprogramm "Go Digital" unterstützt Sie dabei.

Best-Practice-Videos:

Hygienetipps für die Gastronomie (Youtubekanal der IHK Köln)

Hygienetipps für den Einzelhandel  (Youtubekanal der IHK Köln)

Service-Center International und Unternehmensförderung 0221 1640-1300 0221 1640-1290 service@koeln.ihk.de

Service-Center

International und Unternehmensförderung

0221 1640-1300

0221 1640-1290

service@koeln.ihk.de

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Mehr zu diesem Thema

Unternehmenskrise

Gutscheinregelung für die Freizeit- und Veranstaltungsbranche wegen der Corona-Krise

Der Bundestag hat ein Gesetz mit einer Sonderregelung verabschiedet.

weiter
Unternehmenskrise

NRW-Soforthilfe jetzt auch für Gründerinnen und Gründer

Beantragung für vor dem 11. März 2020 gegründet Unternehmen jetzt möglich

weiter
Corona

Behandlung der Dienstwagenbesteuerung während der Corona-Krise

Eine Sonderregelung wegen der Corona-Krise gibt es bisher nicht.

weiter
Umwelt

Systembeteiligungspflicht von Verpackungen von Atemschutzmasken

weiter
Gesundheitswirtschaft

Herstellung von Schutzmasken

BMWi fördert Investitionen in Vlies-Produktionsanlagen für die Herstellung von Masken

weiter
Service-Center

Neue Betrugsmails zum Soforthilfeprogramm im Umlauf

NRW-Wirtschaftsministerium warnt Unternehmen vor Betrügern

weiter
Digital Cologne

Innovationen und digitale Lösungen

Ein Ideenpapier vom DIHK zeigt Möglichkeiten der Corona-Krise zu strotzen.

weiter
Service-Center

IHK Köln öffnet ab Montag, 4. Mai wieder für vereinbarte Beratungsgespräche

Wegen der Corona-Krise weiterhin keine Veranstaltungen

weiter
Steuern

Vorläufiger Verlustrücktrag für Unternehmen in der Corona-Krise

So können Sie absehbare Verluste schon jetzt verrechnen lassen.

weiter
Unternehmenskrise

Häufige Fehler bei der Beantragung der Soforthilfen

Mit diesen Tipps können Unternehmen und Selbständige Probleme vermeiden.

weiter
Gesundheitswirtschaft

Vermittlungsplattformen für Schutzausrüstung

Angebote sollen Hersteller von Gesichtsmasken oder Desinfektionsmitteln und Betriebe in der Corona-Krise zusammenbringen

weiter
Steuern

BMF-Schreiben zu weiteren steuerlichen Maßnahmen zur Förderung der Hilfe für von der Corona-Krise Betroffene

Der Bund hat weitere Erleichterungen ermöglicht.

weiter
Recht

Handels- und Gesellschaftsrecht in Zeiten von Corona

Zeitlich befristete Änderungen im Gesellschaftsrecht wegen der Coronakrise

weiter
Steuern

Sonderzahlungen sind in der Corona-Krise bis zu einer Höhe von 1.500 Euro steuerfrei

Arbeitgeber können ihren Beschäftigten nun steuerfrei Beihilfen und Unterstützungen gewähren.

weiter