Corona-Krise: IHK Köln verschiebt Prüfungen in den Sommer

Pressemitteilung, 27. März. Planung steht unter Vorbehalt.

Köln. Die IHK Köln verschiebt alle schriftlichen Prüfungen in den Sommer. Das ist das Ergebnis der Beratungen innerhalb der IHK-Organisation zu den bundeseinheitlichen Prüfungen. Hiervon betroffen sind die Prüfungen in allen Ausbildungsberufen und auch alle Fortbildungsprüfungen. Unter den gegenwärtigen Bedingungen ist eine ordnungsgemäße Durchführung nicht möglich. 

Die IHK Köln plant nun, die schriftlichen Ausbildungsprüfungen in der Kalenderwoche 25 durchzuführen. Am 16. und 17. Juni 2020 sollen die industriell-technischen, am 18. und 19. die kaufmännischen schriftlichen Abschlussprüfungen stattfinden. Prüfungsteilnehmer, die im Frühjahr für ihre Abschlussprüfung Teil 1 angemeldet waren, erhalten die Möglichkeit, die Prüfung im Herbst zu absolvieren. Der Prüfungszeitraum der praktischen Prüfungen beginnt wie geplant am 4. Mai. Verbindlich sind dabei ausschließlich die von der IHK mitgeteilten Termine.

Die regulär für Juni geplanten IHK-Fortbildungsprüfungen finden an diesen Terminen statt. Ab dem 22. Juni starten die Nachholtermine für die abgesagten Prüfungen aus März, April und Mai. Bis Ende August werden die ausgefallenen bzw. verschobenen Prüfungen nachgeholt.

Diese Planung steht unter dem Vorbehalt, dass die Prüfungen aus Sicht der Behörden und mit Blick auf die Gesundheit der Teilnehmer durchgeführt werden können.

Fragen zu den verschobenen Prüfungen beantwortet die IHK Köln unter ihk-koeln.de/226268.

Jörn Wenge Hauptgeschäftsführung 0221 1640-1620 0221 1640-1690 joern.wenge@koeln.ihk.de

Jörn Wenge

Hauptgeschäftsführung

0221 1640-1620

0221 1640-1690

joern.wenge@koeln.ihk.de

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!