International

Update Außenwirtschaft: November 2021, 1. Ausgabe

Aktuelle Termine und Informationen für Unternehmen rund um das Auslandsgeschäft

Außenwirtschaftsveranstaltungen

Webinar „Herausforderung Export – Plötzlich internationaler Player", 17. November 2021

Das kostenfreie Webinar soll einen Überblick an Exporteure geben, die bisher keine oder wenig Erfahrung haben, und aufzeigen, mit welchen Themen sie sich auseinandersetzen sollten, um Exportgeschäfte erfolgreich abschließen zu können.
Informationen und Anmeldung

Webinar „Beschaffungsmarkt Vietnam: Chancen und Risiken – unter Berücksichtigung des Lieferkettengesetzes”, 24. November 2021

Vietnam weist langfristig interessante Möglichkeiten im Bereich Beschaffung auf, vor allem als zusätzlicher Standort. Wie ist die Situation in Vietnam, wo liegen die Chancen und Risiken im Bereich Beschaffung, was ist bei Verhandlungen mit vietnamesischen Geschäftspartnern zu beachten? Was sollten Sie mit Blick auf das Lieferkettengesetz im Auge haben? Über diese Themen berichten und diskutieren Experten im Rahmen des Webinars.
Informationen und Anmeldung

Webinar „China 2021: Rechtliche Chancen und Barrieren", 26. November 2021

Führende China-Expertinnen und -Experten aus Bundesministerien, Anwaltskanzleien, Unternehmen und der Wissenschaft analysieren und diskutieren die neuesten Entwicklungen, aber auch den aktuellen Stand der deutsch-chinesischen und europäisch-chinesischen Beziehungen sowie Mechanismen zur Streitlösung im China-Geschäft. Zu dem kostenlosen Webinar lädt die Deutsch-Chinesische Juristenvereinigung e.V. in Zusammenarbeit mit der IHK Köln ein.
Programm und Anmeldung

Webinar „Effiziente Nutzung von Datenbanken im Außenhandel", 30. November 2021

Wo findet man Zolltarifnummern und kann Zollsätze recherchieren? Welche Papiere und Dokumente müssen bei der Einfuhrverzollung im Empfangsland vorliegen und wie müssen sie aufgemacht sein? Welche Einfuhrbestimmungen gelten für meine Waren? Die Antworten auf diese und weitere Fragen erhalten Sie im Rahmen unseres kostenfreien Webinars.
Programm und Anmeldung

Webinar "Geschäftsidee Import - Was Sie auf dem Weg beachten müssen", 8. Dezember 2021

Das kostenfreie Webinar soll einen Überblick an Importeure geben, die bisher keine oder wenig Erfahrung haben, und aufzeigen, mit welchen Themen sie sich auseinandersetzen sollten, um Importgeschäfte erfolgreich abschließen zu können.
Informationen und Anmeldung

Webinar „Carnet A.T.A. – Workshop”, 26. Januar 2021

Das Carnet ist ein internationales Zollpassierscheinheft, das die vorübergehende Ausfuhr bzw. Einfuhr von Berufsausrüstung, Messegut und Warenmuster erleichtert. Wo und wie man ein Carnet A.T.A. sinnvoll anwendet, wie es richtig ausgefüllt wird und wie die zollrechtliche Abwicklung ohne ein Carnet A.T.A. abläuft, können Sie in diesem Workshop der IHK Köln erfahren.

Länderinformationen

Japan: Beim Vertrieb auf lokales Knowhow setzen

Die Vertriebsstrukturen in Japan haben ihre eigenen Charakteristika. Daher sollten ausländische Anbieter von Produkten und Dienstleistungen ihre Strategie intensiv vorbereiten. Praktische Hinweise zu Handelsvertretern, Groß- und Einzelhandel, E-Commerce, Messen und Franchising enthält ein Artikel von Germany Trade & Invest (GTAI).
Quelle: GTAI, 01.11.2021

Südafrika: Recht kompakt

In dem aktualisierten Länderbericht informiert Germany Trade & Invest über relevante Rechtsthemen bei einem Auslandsengagement mit/in Südafrika.
Quelle: GTAI, 26.10.2021

„German Desk“ unterstützt deutsche Unternehmen in Vietnam

Die DEG, eine Tochtergesellschaft der KFW, unterstützt mittelständische Firmen bei der Erschließung neuer Märkte in Entwicklungs- und Schwellenländern. Neben den bereits bestehenden „German Desk“ in Ghana, Bangladesch, Indonesien, Nigeria, Peru und Kenia, bietet nun auch ein Büro in Vietnam deutschen Firmen Beratung und Finanzierungslösungen für ihr Vorhaben.
Quelle: Europa Aktuell 07.10.2021

Messen und Ausstellungen weltweit

AUMA-Auslandsmessen: Umfangreichste Förderung für Unternehmen seit 60 Jahren

Kleine und mittelständische Unternehmen aus Deutschland werden 2022 mit einem weitreichenden Programm für Präsentationen auf Messen im Ausland unterstützt. Neben Russland und der Ukraine werden nun Teilnahmen im Vereinigten Königreich und auch innerhalb der Europäischen Union unterstützt. Mit dem Messe-Neustart nach den Corona-Lockdowns soll deutschen Unternehmen der Zugang zum EU-Binnenmarkt erleichtert werden. Mehr Informationen dazu auf dem Außenwirtschaftsportal IXPOS

Zoll- und Außenwirtschaftsrecht

Kombinierte Nomenklatur für 2022 veröffentlicht

Mit der Durchführungsverordnung (EU) 2021/1832 wurde am 29. Oktober 2021 im Amtsblatt L 385 der Europäischen Union die Kombinierte Nomenklatur (KN) für 2022 veröffentlicht.
Die Kombinierte Nomenklatur (KN) ist ein Instrument zur Einreihung von Waren. Diese bestimmt den anwendbaren Zollsatz und die Art und Weise der statistischen Behandlung. Die KN ist daher ein grundlegendes Arbeitsinstrument sowohl für die Wirtschaft als auch für die Verwaltungen der Mitgliedstaaten.
Quelle: Amtsblatt der EU, 29.10.2021

ATLAS-Teilnehmerinformation 0240/21

Die neue ATLAS-Teilnehmerinformation enthält Informationen zu Ausfuhr: Änderung des Zeitpunktes der Ausgangsbestätigung bei ausländischen Ausfuhrvorgängen im internen Versandverfahren. Nach Vorgabe des UZK-IA wird die Ausgangsbestätigung bei ausländischen Ausfuhrvorgängen im internen Versandverfahren (übermitteltes Versandverfahren = T2 oder T2F) nach dem Wartungsfenster am 6. November 2021 mit Erledigung des Versandverfahrens erteilt. Bisher erfolgte die Bestätigung des Ausgangs unmittelbar im Anschluss an die Überführung der Waren in das Versandverfahren.
Quelle: Zoll.de, 29.10.2021

Zoll und Einfuhr kompakt – Taiwan und Katar

Die GTAI-Merkblätter “Zoll und Einfuhr kompakt” zu Taiwan und Katar geben Exporteuren einen Kurzüberblick über Einfuhrverfahren, Warenbegleitdokumenten, zu zahlende Abgaben sowie Verboten und Beschränkungen.
Quelle: GTAI, 27.10.202/08.11.2021

Allgemeine Informationen

EU-Kommission beschränkt weitere Chemikalien in Kosmetika

Die Europäische Kommission hat am 29. Oktober 2021 mitgeteilt, dass sie eine Verordnung angenommen hat, wonach der Einsatz von insgesamt 23 weiteren so genannten CMR Substanzen in kosmetischen Produkten im Rahmen der Kosmetik-Verordnung (EU)1223/2009 verboten wird. Betroffene Unternehmen müssen sich demnach bis zum 1. März 2022 auf die neuen Vorgaben einstellen.
Die Mitteilung der Kommission finden Sie auf der Website der EU-Kommission.
Quelle: DIHK, 09.11.2021

Handelspolitischer Durchsetzungsbericht der EU

Am 27. Oktober 2021 hat die EU-Kommission ihren handelspolitischen Durchsetzungsbericht veröffentlicht. Dieser legt dar, wie die EU mit Handelsabkommen und anderen Maßnahmen gegen Handelshemmnisse rund um den Globus vorgeht.  
Aufgrund der wirksamen Umsetzung und Durchsetzung von EU-Handelsabkommen und internationaler Handelsregeln stiegen die EU-Ausfuhren laut EU-Kommission im Jahr 2020 um 5,4 Mrd. EUR. Der Bericht deckt vier Schwerpunktbereiche ab:
  • die umfassende Nutzung der Möglichkeiten, die sich aus den EU-Handelsabkommen ergeben
  • die Unterstützung der Übernahme von Handelsabkommen durch kleine Unternehmen
  • Handelshemmnisse
  • die Durchsetzung von Handelsverpflichtungen durch Streitbeilegung.
Der Bericht steht auf der Website der EU-Kommission zum Download bereit.
Quelle: DIHK, 02.11.2021

EU-Konsultationsplattform zu den Transatlantischen Beziehungen - auch für Unternehmen

Am 18. Oktober 2021 hat die EU-Kommission eine Konsultationsplattform zur Gestaltung der transatlantischen Zusammenarbeit gestartet. Hier können sich deutsche Unternehmen in die laufenden Gespräche der EU mit den USA im Rahmen des EU-USA-Handels- und Technologierats einbringen. Dies geschieht über die Plattform Futurium
Quelle: DIHK, 20.10.21

EU-Kommission: öffentliche Konsultation zu Haftungsregeln für fehlerhafte Produkte

Die EU-Kommission hat am 19. Oktober 2021 eine öffentliche Konsultation zu den Regeln für den Ersatz von Schäden durch fehlerhafte Produkte eingeleitet. Die Konsultation läuft bis zum 10. Januar 2022. Die öffentliche Konsultation befasst sich unter anderem mit der Frage, welche Wirtschaftsteilnehmer für Schäden haften sollten.
Quelle: EU-Kommission, Oktober 2021
Ihre Ansprechpartnerinnen:
Länder und Märkte
Michaela Grau, Tel. 0221 1640-1562
E-Mail: michaela.grau@koeln.ihk.de
Gudrun Grosse, Tel. 0221 1640-1561
E-Mail: gudrun.grosse@koeln.ihk.de
Lisa Pläster, Tel. 0221 1640-1553
E-Mail: lisa.plaester@koeln.ihk.de

Zoll- und Außenwirtschaftsrecht
Özlem Tabakoglu, Tel. 0221 1640-1557
E-Mail: oezlem.tabakoglu@koeln.ihk.de
Sandra Vogt, Tel. 0221 1640-1554
E-Mail: sandra.vogt@koeln.ihk.de